Gans erzeugen

From Keshe Foundation Wiki
This is the latest revision of this page; it has no approved revision.
Revision as of 10:10, 26 June 2017 by Kelli (talk | contribs) (Created page with "= Einleitung:= Hier finden Sie eine Sammlung von Informationen und Basis-Verfahren, um Kupfer zu beschichten, GaNS zu erzeugen und dieses auch anzuwenden. <br /> = Coaten (Be...")
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Contents

Einleitung:

Hier finden Sie eine Sammlung von Informationen und Basis-Verfahren, um Kupfer zu beschichten, GaNS zu erzeugen und dieses auch anzuwenden.

Coaten (Beschichten) von Kupfer

Nanowires unter dem Rasterelektronenmikroskop nach dem Feuercoating, Quelle: Yuan et al. (2011, p.2492)
Feuergecoatetes Kupfer unter dem Rasterelektronenmikroskop (a) deutlich ist die Cu2O-Schicht und die CuO-Schicht zu sehen und die darauf entstehenden Nanowires, (b) Vergrößerung des grün markierten Bereiches von (a), Quelle: Yuan et al. (2011, p.2493)
Einzelnes Nanowire (NW): (a) aufgenommen mit einem Transmissionselektronenmikroskop (BF-TEM), sichtbar sind die beiden Seiten des Nanowires, (b) die hochauflösende Transmissionselektronenmikroskopie (HRTEM) zeigt vergrößert auch die beiden Schichten und die kristalline Struktur, (c) SAED (selected area electron diffraction) Muster eines Nanowires, Quelle: Yuan et al. (2011, p.2494)

Das Basismaterial für das Coaten ist Kupfer, egal in welcher Form. Das Coaten erfolgt entweder thermisch durch Erhitzen (Gasbrenner) oder chemisch durch Ätzen (NaOH). Im Zuge des Coatings entstehen "Lücken zwischen den Atomen" und auf der Kupferoberfläche bilden sich mikroskopisch kleine Schichten, die wiederum aus kleinen Partikeln bestehen, die wie Drähte aussehen, diese werden auch "nanowire" genannt, da sie so klein sind. Deshalb wird das Coating auch oft als Nano-Coating bezeichnet. Diese Nanoschichten haben die Eigenschaft, im Laufe der Coatings zu wachsen.

Mit dem thermischen Coaten von Kupfer haben sich schon sehr viele Institutionen und auch Universitäten beschäftigt. Je nach Beschaffenheit des Kupfers entstehen an der Oberfläche bei einer gewissen Temperatur sogenannte Graphen oder aber auch sogenannte "Nanowires". Die Wissenschafter Yuan, Wang, Mema & Zhou (2011) [1] vom Department of Mechanical Engineering & Multidisciplinary, State University of New York haben diese Nanopartikel und Schichten beispielsweise eingehend untersucht. Nebenstehende Grafik zeigt ein Bild von den nanowires in der Größe von Mikrometer bzw. Nanometer (1 Nanomillimeter ist 1 Millionstel Millimeter: 1/1.000.000). Es sind deutlich die einzelnen Drähte (Fäden) zu sehen, die mehr oder weniger ungeordnet herumstehen bzw. liegen. Das Kupfer ist in diesem Fall über einen Zeitraum von 2 Stunden immer wieder auf 450° erhitzt worden. Verwendet wurde Kupfersubstrat in 99,99%iger Reinheit, das vorher mit Salzsäure (HCI) behandelt und demineralisiertem Wasser gewaschen wurde, um das Kupfer zu reinigen und die natürliche Oxidschicht zu entfernen. Die Autoren bekräftigen, dass die "Nanowires" nicht aus den sogenannten "grain boundaries", den Rissen an der Oberfläche durch das Erhitzen entstehen, sondern dass diese sich unabhängig davon entwickeln. Im Detail bildet sich im Laufe des Coatingvorganges auf der Oberfläche zuerst eine Kupfer(I)-oxid-Schicht (Cu2O), dann eine Kupfer(II)-oxid-Schicht (CuO) und schließlich wachsen die "Nanowires" aus der CuO-Schicht heraus. Erst wenn die CuO-Nanoschicht größer als 1 Mikrometer ist, beginnen die Nanowires zu wachsen. Die optimale Temperatur für das Wachstum der Nanowires wird zwischen 300 und 550°C angegeben. Interessant ist, denn das kennen wir aus der Coating-Praxis: Kupfer(I)-oxid ist gelblich bis rotgraun und wird beim Erhitzen schwarz, kühlt es wieder ab, nimmt es wieder die ursprüngliche Farbe an. Wenn die gecoateten Drahtn also gelblich bis rotbraun sind, hat sich darüber noch keine CuO-Schicht gebildet und folglich auch keine "nanowires". Kupfer(II)-oxid ist schwarz, deshalb ist es wichtig, dass die gecoateten Drähte schwarz sind und nicht die Cu2O-Farben tragen. Deshalb ist es wichtig, beim Feuercoaten die richtige Temperatur zu wählen, darauf gehen wir beim Feuercoaten genauer ein. Des Weiteren haben Yuan et al. (2011) herausgefunden, dass die Oberfläche der Nanowires eine kristalline Struktur aufweist und nicht hohl ist, jede Seite eines Nanowires ist ein Kristall mit einem klar abgegrenzten Kristallgitter. In Bild a und b sind die beiden Seiten zu sehen, abgebildet durch Transmissionselektronenmikroskopie.

Dampf-Coaten mit NaOH

Um Kupferdraht oder Platten zu coaten, wird folgendes benötigt:

  • Plastikbehälter mit Deckel (nicht zu groß)
  • Gewichte zum Beschweren des Deckels
  • fertig gewickelten Kupferspulen, Drähte oder Platten
  • ~ 100 Gramm reines NaOH als Pulver oder Kügelchen(kein Abflussreiniger, u.a. in Farbengeschäften beziehbar, das es dort zum Ablaugen von Möbeln verwendet wird)
  • ~ 2 Liter destilliertes (nach Menge der Spulen und Größe der Plastikwanne)
  • Wasserkocher oder Herd zum Erhitzen des Wassers

Phase 1: NaOH-Bad - Reinigung der Spulen (~1 Tag)

Vorbereitung zum Dampfcoating von Spulen (nicht für Magrav)

In dieser Phase geht es um die Reinigung der Spulen von Fett und anderen Stoffen. In einen Plastikbehälter (nicht zu groß) wird leicht bodenbedeckt NaOH-Pulver gestreut, dann werden die vorbereiteten Kupferspulen auf das Pulver gelegt, diese können sich berühren. Im nächsten Schritt wird der Deckel des Plastikbehälters schräg auf den Behälter gelegt, damit nur ein kleiner Einlass offen bleibt. In diesen Einlass wird nun kochendes Wasser gegossen, bis das Wasser alle Spulen bedeckt. Vorsicht, es entweicht Dampf, bitte tragen Sie Schutzbrillen und Schutzhandschuhe. Beschweren Sie den Deckel zusätzlich mit Gewichten, damit nicht zuviel Dampf entweicht und lassen Sie das Gefäß in diesem Zustand 24 Stunden stehen.

Phase 2: Dampfcoating - Erste Beschichtung der Spulen (~2 Tage)

In einem gleich großen Plastikbehälter wie in Phase 1 wird auf den Behälterboden ein Zinkgitter gelegt, damit die Spulen nicht direkt auf dem Kunststoff liegen, weiters werden Drähte gespannt (es kann auch der gleiche Behälter genommen werden) und es wird leicht bodenbedeckt (weniger als in Phase 1) NaOH gestreut. Hängen Sie die zuvor in NaOH-Wasser eingelegten Spulen auf die Drähte. Die Spulen sollten etwa 2cm Abstand vom Boden haben und weder die Behälterwand, noch die anderen Spulen berühren. Im nächsten Schritt wird der Deckel des Plastikbehälters schräg auf den Behälter gelegt, damit nur ein kleiner Einlass offen bleibt. In diesen Einlass wird nun wiederum kochendes Wasser gegossen, aber diesmal nur etwa 1 cm. Schließen Sie den Deckel so schnell wie möglich, beschweren Sie den Deckel mit Gewichten und warten Sie etwa 2 Tage. Verwenden Sie wie in Phase 1 Schutzbrille und Handschuhe.

Phase 3: Polarisation der Spulen (~ 1 Minute/Spule)

Polarisation einer Spule mit Multimeter, eingestellt auf Ohm

Durch die Polarisation wird die auf der Kupferoberfläche entstandene Beschichtung angeregt, sich aus zu organisieren, sich auszurichten und zu stabilisieren. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  • Legen Sie die noch nassen Spulen auf eine nicht leitende Oberfläche (Holz, Kunststoff, Stoff, etc.)
  • Messen Sie mit einem Multimeter, eingestellt auf Ohm an den beiden Ende der Spule den Widerstand. Der Spulenwiderstand wird auf jeden Fall höher als 100 Kilo Ohm sein, meistens liegt er im Mega Ohm Bereich.
  • Nach dem Vorgang hängen Sie die Spulen wieder zurück in den Plastikbehältern.

Phase 4: Trocknen (~3 Tage) und "Potential abziehen" (~alle 3-6 Stunden)

Unter "Potential abziehen" wird der Prozess verstanden, das "Plasma" durch den Strom des Multimeters anzuregen, sich zu bewegen, bzw. sich zu organisieren. Es wird also Strom abgezogen, um das System anzuregen, neuen Strom zu produzieren. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  • Gießen Sie den Großteil der Flüssigkeit aus Phase 2 aus dem Plastikbehälter heraus, die Spulen beginnen dann den Trocknungsprozess.
  • Nehmen Sie die Spulen aus der Hängevorrichtung heraus, legen Sie diese auf eine Eisenplatte
  • Berühren Sie mit einem Multimeter (eingestellt auf Volt) mit dem Minuspol die Eisenplatte und mit dem Pluspol nur kurz für einige Sekunden verschiedene Stellen (Beginn, Mitte und Ende) der gecoateten Spulen. Die gemessenen Werte haben keine Bedeutung und schwanken zwischen + und - auf der Anzeige des Multimeters.

Wiederholen Sie diesen Vorgang alle 3-6 Stunden innerhalb der 3 Tage Trocknungsperiode.

Feuer-Coaten mit Gasbrenner

Gasbrenner (Gaslötlampe) mit Butangas

Bei dieser Art des Coatens muss zwar anschließend keine Polarisation und Trocknung (+Potential abziehen) durchgeführt werden, dafür ist die Temperatur und Richtung des Feuercoatens ausschlaggebend. Die Bewegung während des Feuercoatens muss immer in Flussrichtung sein und die Drähte dürfen nie glühen. Sobald die Drähte einen goldenen Schein bekommen, sollte der Gasbrenner weiterbewegt werden.

Wenn die Drähte nach ein paar Sekunden Abkühlung durchgehend verschiedene Farben, wie rot, türkis oder blau annehmen, war die Temperatur zu niedrig, in diesem Fall einfach noch einmal über diese Passage drübercoaten. Beginnt der Draht zu glühen, ist die Temperatur zu hoch, in diesem Fall den Gasbrenner einfach ein Stück zurückbewegen und dann wieder erneut coaten. Mit der Zeit entwickelt sich ein Gespür für das Feuercoaten und alles läuft automatisch.

Wir benötigen:

  • Gasbrenner mit Butangas (es funktioniert auch mit einer Propan/Butanmischung)
  • Kupferspulen oder -Platten
  • Feuerfeste Befestigungsvorrichtung zum Aufhängen der Spulen oder Platten (am besten metallisch)

Wichtig: Coaten Sie nicht in zu kalten Räumen, da sich sonst die Coatingschicht sehr leicht vom Kupferdraht löst, es gibt auch Qualitätsunterschiede bei den Kupferdrähten, manchmal sind bereits im "rohen" Zustand leichte Risse an der Oberlfäche zu sehen. Bitte darauf achten, dass ein Gasbrenner verwendet wird, der eine sehr schmale Flamme produziert, um punktgenau arbeiten zu können, wie man es in dem Video dazu sieht. Bei einer zu breiten Flamme werden auch die Nachbarbereiche mit erhitzt, was die nötige Richtung des Erhitzungsvorgangs zunichtemacht!

GaNS-Erzeugung und Anwendung

Entstehung von GaNS. Quelle: Keshe Foundation SSI, 2015

GANS ist die Abkürzung für "GAs in Nano-state of Solid". Die Keshe Foundation hat ein Verfahren entwickelt, durch das Kohlenstoffdioxid (CO2) aus der Luft mit einfachen Mitteln extrahiert und in einen festen Zustand im Nanometerbereich (Nano-state of Solid) umgewandelt werden kann. Bei der Herstellung vom CO2-GANS wird der Kohlenstoff aus der Luft mit dem Sauerstoff in der Salzlösung in einer Art Plasma-Blase (aus Magnetischen und gravitativen Feldern) in eine besondere kristalline Form gebracht, wobei diese Kristalle das Licht (die Felder) absorbieren, speichern und bei „Bedarf“ abgeben. Jeder Kristall ist wie eine Sonne!

Des Weiteren hat die Keshe Foundation entdeckt, dass dieses GANS, sowohl getrocknet, als auch gebunden in Wasser, ein nützlicher Energielieferant ist, bzw. in Bereichen der Gesundheit und Landwirtschaft nützlich eingesetzt werden kann. Das aus dem GANS gewonnene GANS-Wasser (= das klare Wasser, das sich in der Suspension aus GANS und destilliertem Wasser über dem abgesetzten GANS befindet, nachdem das GANS mindestens 5 bis 10 Mal mit destilliertem Wasser „gewaschen“ wurde – siehe Kapitel GANS waschen) kann auf unterschiedliche Weise verwendet werden. Es lassen sich daraus z.B. Bäder und Wundauflagen machen. Es kann auch als Spray benutzt werden und in kleinen Mengen bzw. in verdünnter Form (Liquid Plasma – siehe dort) auch eingenommen werden. Die Anwendungen sind nahezu grenzenlos und erst ansatzweise erforscht.

Das von der Keshe Foundation entwickelte Verfahren zur GANS-Gewinnung funktioniert nicht nur zur Erzeugung von CO2-GANS, sondern auch für andere "GANS-Arten". Die nebenstehende Abbildung zeigt schematisch die Entwicklung von GANS. Als Basis wird "rohes" Kupfer verwendet, abgebildet ist daher unten die kompakte Atomstruktur. Das Kupfer wird im ersten Schritt gecoatet. Durch das Coating entstehen die bereits erwähnten größeren Abstände zwischen den Atomen, es bilden sich Nanoschichten mit Nanowires (siehe Kapitel Coating). Dieses gecoatete Kupfer im Zusammenspiel mit einer Zinkplatte in Salzwasser das CO2-GANS, das sich am Boden absetzt.

GANS wird zum Betrieb der Keshe-Magravs benötigt. Einerseits werden die gewickelten und gecoateten Spulen damit beschichtet, andererseits befinden sich GANS-Behälter (z.B. Ping-Pong Ball) in der Mitte der Spulen bzw. wird das GANS benötigt, um daraus GANS-Wasser und daraus wiederum GANS-Felder herzustellen. Diese GANS-Wässer sind in vielen Bereichen der Gesellschaft einsetzbar. Wir beschreiben hier lediglich die Herstellung der vier Grund-GANS-Arten durch Eintauchen von gecoateten Kupfer-Drähten bzw. gecoateten Kupfer-Platten und verschiedenen Metallen in 10%iges Meersalzwasser (100 Gramm Meersalz in 1l destilliertem Wasser aufgelöst). Somit benötigen Sie zur GANS-Gewinnung:

  • Kunststoffbehälter
  • destilliertes Wassser
  • unraffiniertes, naturbelassenes Meer- oder Steinsalz
  • gecoatete Kupferdrähte zum Kurzschließen der Metalle
  • gecoatetes Kupfer (Platten oder Spulen)
  • Metallplatte unbeschichtet aufgrunddessen dann die unterschiedlichen GaNS-Arten entstehen (Zink, Kupfer, Eisen)

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Entstehung von unterschiedlichen GaNS-Arten unter Verwendung unterschiedlicher Materialien:

GaNS Farbe Beschichtetes Material Unbeschichtetes Material Salzanteil
Co2 (ZnO + Co2) Weiß Gecoatetes Kupfer Zink 10%
CH3 (FeO + CH3) Rotbraun Gecoatetes Kupfer Eisen 10%
CuO (CuO + Cu) Türkis Gecoatetes Kupfer Kupfer 10%
ZnO Weiß Gecoatetes Zink Zink 10%

CO2-GaNS

Gewaschenes CO2-GaNS mit grüner LED erzeugt weit weniger und zeigt Struktur. Ausbeute nach 4 Tagen.
File:Co2-gans.jpg
CO2-GaNS ohne LED mit hohem Zinkoxydanteil. Ausbeute nach 1 Tag.
CO2-GaNS ohne LED mit hohem Zinkoxydanteil getrocknet und mit doppelter NaOH Menge (Gewicht) und heißem Wasser "nanosieren". mindestens 5 x waschen oder öfter. Was über bleibt ist reines CO2 GaNS (in der Regel sehr wenig).
Anschlüsse einer LED, bitte aber eine grüne LED verwenden!
LED leuchtet wenn Produktion gut läuft und Strom erzeugt wird!

Herstellung

Dieses GANS wird durch das Eintauchen von Zinkplatten und gecoateten Kupferspulen bzw. Kupferplatten in Salzwasser erzeugt. Lösen Sie 100 Gramm Meersalz in einem Liter destilliertem Wasser gut auf und gießen Sie die Lösung in den Behälter. Achten Sie darauf, dass keine Rückstände von nicht aufgelöstem Salz in das Gefäß kommen. Bezüglich der Verbindung der Platten bzw. Spulen, gibt es unterschiedliche Varianten, die zu einem unterschiedlichen CO2-/Zinkanteil führen.

CO2/Zink Mischung im Verhältnis 20/80

Dabei wird die gecoatete Kupferplatte/spule mit einem gecoatetem Kupferdraht direkt mit der blanken Zinkplatte verbunden. Die Herstellung dieser Mischung funktioniert sehr zügig, der CO2-Anteil ist allerdings im Verhältnis zum Zinkanteil gering.

CO2/Zink Mischung im Verhältnis 90/10

Dabei werden die beiden Platten (nanogecoatete Kupferplatte und blanke Zinkplatte) nicht direkt mit einem gecoatetem Kupferdraht verbunden, sondern es wird zusätzlich eine LED oder die Spule eines PC-Lüfters dazwischen befestigt ist. Verbinden Sie die Anode (längeres Drahtstück= Pluspol) der LED mit der gecoateten Platte/Spule, die Kathode (Einkerbung oder kürzere Nadel am LED-Gehäuse = Minuspol) mit der Zinkplatte. Die Enden der Platten bzw. Spulen sollen nicht den Boden berühren. Nach einigen Stunden beginnt sich am Boden des Gefäßes eine weiße Schicht abzusetzen, das CO2-GANS, also: KEINEN STROM (weder von Batterien, noch von Netzgeräten) bei Co2-GaNS zuführen!!

Wir benötigen:

  • Plastikwanne oder abgeschnittene Flasche
  • Zinkplatte
  • gecoatete Kupferspule
  • grüne LED
  • 100Gramm Meersalz
  • 1l destilliertes Wasser

Wirkungsweise, Anwendung

Das CO2-GÁNS-Wasser (je nach Anwendungsart pur oder nur wenige Tropfen davon in einer größeren Menge Wasser gelöst) aktiviert die Zellen, belebt den Körper, bringt das Sonnenlicht in den Körper und stärkt das Immunsystem. Als Spray verwendet lindert es sofort den Schmerz. Bei Katastrophen gibt es gewöhnlich Knochenbrüche. Das CO2- GANS-Wasser nicht direkt auf Brüchen anwenden, weil der Schmerz an der Stelle des Knochenbruchs u.a. dafür sorgt, dass Kalzium in den Knochen eingebaut werden kann, was für die Heilung erforderlich ist. Also nicht direkt auf die Bruchstelle sprühen, sondern nur rund herum. Für alle Arten von Muskelverletzungen braucht man ebenfalls CO2-GANS-Wasser.


  • CO2-GANS-Wasser kann eingenommen werden. ZB. Tropfenweise oder 5 ml bis 25 ml in ½ Liter Wasser - 1 bis 2 x täglich (entsprechend der jeweiligen Empfehlung).
  • Fußbad: CO2-GANS-Wasser in lauwarmes Wasser geben, mehrmaliges Anwenden beseitigt Fußpilz und zieht im Körper gespeicherte Plasma Energien von Schwermetallen ab.
  • Vollbad: hier kann nicht nur CO2-GANS-Wasser, sondern auch das von ZnO/Zink, CH3 /Eisen und CuO/Kupfer angewendet werden. Z.B. bei Radioaktiver Verstrahlung empfiehlt Hr. Keshe 2-3 Liter CO2- GANS-Wasser in die Badewanne mit lauwarmem Wasser zu geben und 2 bis 3 x am Tag ½ Stunde in diesem Wasser zu baden.
  • Kopfhaut und Haare: man kann sich die Kopfhaut und die Haare regelmäßig mit dem CO2- liquid Plasma einreiben. – Es beruhigt die Kopfhaut, stärkt die Haarwurzeln, und soll angeblich die ursprüngliche Haarfarbe wieder zurück bringen.
  • CO2- + ZnO liquid Plasma-Mischung ins Gesicht sprühen: belebt die Haut, erfrischt, verjüngt die Haut.
  • Als Rasierwasser: lindert mögliche Schnittverletzungen sofort und entspannt die Haut.
  • Neurodermitis: betroffene Hautstellen mit dem CO2- GANS-Wasser besprühen – es wurde sehr schnelle Verbesserung gemeldet.
  • Bienenstich: mit CO2- GANS-Wasser mehrmals besprühen.

CO2-GANS bzw. CO2-GANS-Wasser oder Liquid Plasma von CO2 wird neben gesundheitlichen Anwendungen auch für die Energiegewinnung verwendet.

CO2 wird neben gesundheitlichen Anwendungen auch für die Energiegewinnung verwendet.

CH3-GaNS

Schematischer Aufbau CH3-GaNS-Produktion ohne Strom, statt dem Kurzschluss kann Gleichstrom angeschlossen werden, Quelle: Keshe Foundation

Herstellung

Dieses GANS wird durch die Verwendung einer Eisenplatte und einer gecoateten Kupferspule in Meersalzwasser erzeugt. Dabei werden die beiden Metalle mit einem Kupferdraht verbunden. Im Gegensatz zur CO2-GANS Erzeugung ist es hier auch möglich (aber nicht unbedingt notwendig), einen geringen Strom und die Luft einer einfachen Aquariumpumpe einzusetzen, um den Prozess zu beschleunigen. Die Mitarbeiter der Keshe Foundation verwenden dazu u.a. ein herkömmliches, regelbares DC (Gleichstrom)-Netzgerät, das zwischen den beiden Platten/Metallen (statt der Verbindung mit dem Kupferdraht) einen Strom von ungefähr 15mA erzeugt, dabei wird der Minuspol auf dem gecoateten Material angeklemmt und der Pluspol auf dem nicht gecoatetem Material. Als Stromquelle wäre auch eine 1,5V Batterie möglich. Sobald Strom eingesetzt wird, sollte unbedingt Sauerstoff durch eine Aquariumpumpe hinzugefügt werden. Nach einigen Stunden, beginnt sich eine rotbraune Schicht am Boden des Gefäßes abzusetzen, das ist das CH3-GANS. Um eine noch bessere Qualität des CH3-GANS zu erlangen, kann auch die Spule eines PC-Lüfters eingesetzt werden, so wie bei der CO2-Produktion.

Wir benötigen:

  • Plastikwanne
  • Eisenplatte
  • gecoatete Kupferspule
  • 100Gramm Meersalz
  • 1l destilliertes Wasser
  • optional DC-Netzgerät und Aquariumpumpe

Wirkungsweise, Anwendung

CH3-GANS-Wasser und Liquid Plasma (= die Verdünnung) davon wirkt stark energetisierend auf den Körper, es ist auch Teil der Ernährung. ZB. 8 Teile (Tropfen) CH3-, 1 Teil ZnO-, 1 Teil CO2-GANS-Wasser. Die Felder von CH3-GANS-Wasser geben die Energie, die von ZnO sorgen für das Nervensystem und die von CO2 für die Kommunikation, also z.B. für die Verbindung des Muskelgewebes mit dem Nervensystem. Der Kohlenstoff aus dem CH3 und dem CO2 sorgt für die Energie und der Wasserstoff von CH3 und der Sauerstoff von CO2 schaffen die Feuchtigkeit, die der Körper braucht. Die Energie der Felder von Wasserstoff im CH3 sorgt für die Ernährung. Das ZnO (Zink-Oxid) unterstützt die Nervenverbindung, die wir dabei brauchen. Damit diese Energie vom Körper verwendet wird, immer einen Tropfen der Aminosäure zugeben (die sich bei der GANS-Erzeugung auf der Oberfläche des Salzwasser in jedem der Container bildet). Wann immer CH3 als Ernährung verwendet werden soll, müssen Aminosäuren dabei sein. Durch die Aminosäure weiß der Körper, dass diese Energie für den Körper bestimmt ist. Aufgrund der gemeinsamen Entstehung der jeweiligen Aminosäuren in dem jeweiligen GANS-Herstellungs-Behälter gibt es einen Zusammenhang hinsichtlich der inneren Feldstruktur des jeweiligen GANS mit den im selben Behälter entstandenen Aminosäuren. Dieser innere Zusammenhang ist offenbar nötig, damit die Felder bzw. Informationen des jeweiligen GANS, die im GANS-Wasser bzw. Liquid Plasma verfügbar sind, auf die Moleküle in den Körperzellen übertragen werden können. Die genauen Vorgänge sind noch Gegenstand der derzeitigen und künftigen Forschung. Das CH3-GANS wird auch für die technische Energiegewinnung benötigt.

CuO-GaNS

CuO GaNS vor dem Abfüllen. CuO GaNS muß sich noch setzen.

Herstellung

Dieses GANS wird durch die Verwendung von einer Kupferspule (oder Platte) und einer gecoateten Kupferspule (oder Platte) in Meersalzwasser erzeugt. Dabei werden die beiden Metalle mit einem Kupferdraht verbunden. Wie bei der CH3-GANS Erzeugung ist es auch hier möglich einen geringen Strom und die Luft einer einfachen Aquariumpumpe einzusetzen, um den Prozess zu beschleunigen. Die Mitarbeiter der Keshe Foundation verwenden dazu wiederum ein herkömmliches, regelbares DC (Gleichstrom)-Netzgerät, das zwischen den beiden Platten/Metallen (statt der Verbindung mit dem Kupferdraht) einen Strom von ungefähr 15mA erzeugt, dabei wird der Minuspol auf dem gecoateten Material angeklemmt und der Pluspol auf dem nicht gecoatetem Material. Als Stromquelle wäre auch eine 1,5V Batterie möglich. Sobald Strom eingesetzt wird, sollte unbedingt Sauerstoff durch eine Aquariumpumpe hinzugefügt werden. Nach einigen Stunden, beginnt sich eine türkise Schicht am Boden des Gefäßes abzusetzen, das ist CuO-GANS. Bei der CuO-GANS Erzeugung ist es wie bei der CH3 und CO2-Herstellung auch möglich, die Qualität weiter zu verbessern. Dies kann durchgeführt werden, indem, an Stelle der direkten Verbindung oder des Einsatzes einer Stromquelle, eine Spule von einem PC-Lüfter zwischen die beiden Platten geklemmt wird.

Wir benötigen:

  • Plastikwanne
  • Kupferspule (oder Platte)
  • gecoatete Kupferspule
  • 100Gramm Meersalz
  • 1l destilliertes Wasser
  • optional DC-Netzgerät und Aquariumpumpe

Wirkungsweise, Anwendung

Kupfer repräsentiert (im Zusammenhang mit den Feldwechselwirkungen) den physischen Körper, wirkt auf das Muskelgewebe und auf das Nervensystem. Kupfer ist zuständig für eine gute Kommunikation über die Nerven und Kupfer wirkt desinfizierend. In Ghana hat die Keshe Foundation in Zusammenarbeit mit dem dortigen nationalen Atomforschungsinstitut Tests gemacht, bei dem bakteriell verseuchtes Trinkwasser mit CO2- und CuO GANS-Wasser erfolgreich zu trinkbarem Wasser gereinigt wurde. Bakterien, Salze, sogar Arsen und Quecksilber wurden durch das CuO-GANS-Wasser neutralisiert, sodass sie beim Test nicht mehr feststellbar waren. Es können mit dem Kupfer GANS-Wasser viele Bereiche desinfiziert werden, z.B. Lebensmittelverarbeitungsräume, Krankenhäuser, Küche, Toiletten, Badezimmer etc. CuO wird aber auch für die technische Energiegewinnung verwendet.

ZnO-GaNS

ZnO-GaNS.

Herstellung

Dieses GANS wird durch die Verwendung von einer Zinkspule (oder Platte) und einer gecoateten Zinkspule (oder Platte) in Salzwasser erzeugt. Dabei werden die beiden Metalle mit einem Kupferdraht verbunden. Wie bei der CH3-GANS Erzeugung ist es auch hier möglich einen geringen Strom und die Luft einer einfachen Aquariumpumpe einzusetzen, um den Prozess zu beschleunigen. Die Mitarbeiter der Keshe Foundation verwenden dazu wiederum ein herkömmliches, regelbares DC (Gleichstrom)-Netzgerät, das zwischen den beiden Platten/Metallen (statt der Verbindung mit dem Kupferdraht) einen Strom von ungefähr 15mA erzeugt, dabei wird der Minuspol auf dem gecoateten Material angeklemmt und der Pluspol auf dem nicht gecoatetem Material. Als Stromquelle wäre auch eine 1,5V Batterie möglich. Sobald Strom eingesetzt wird, sollte unbedingt Sauerstoff durch eine Aquariumpumpe hinzugefügt werden. Nach einigen Stunden, beginnt sich eine weiße Schicht am Boden des Gefäßes abzusetzen, das ist ZnO-GANS.

Bei der ZnO-GANS Erzeugung ist es wie bei der CH3, CuO und CO2-Herstellung auch möglich, die Qualität weiter zu verbessern. Dies kann durchgeführt werden, indem eine Spule beispielsweie eines PC-Lüfters, statt der direkten Verbindung oder des Einsatzes einer Stromquelle, zwischen die beiden Platten geklemmt wird.

Wir benötigen:

  • Plastikwanne
  • Zinkspule (oder Platte)
  • gecoatete Zinkspule (oder Platte)
  • 100Gramm Meersalz
  • 1l destilliertes Wasser
  • optional DC-Netzgerät und Aquariumpumpe

Wirkungsweise, Anwendung

Die Feldstärke des ZnO /Zink Plamas kann mit der Feldstärke von Emotionen wechselwirken und spricht daher die Ebene der Emotionen an. Unterstützt, stärkt, balanciert, füllt, befriedet emotionelle Bedürfnisse. Das ZnO /Zink Plasma ist das „Friedens-Plasma“. Zink spielt eine wichtige Rolle in der Heilung von Wunden. Zink ist eine Schlüssel-Komponente in mehr als 80 Stoffwechselzyklen.

  • Im Gesundheitsbereich kann ZnO/Zink-GANS-Wasser oder Liquid Plasma auch überall mit dem CO2-Plasma angewendet werden, da emotionelles Ungleichgewicht, Konflikte, Stress etc. die häufigsten Ursachen von Krankheiten sind – und daher kann hier das ZnO-Plasma Unterstützung bei jedem Heilungsprozess bieten.
  • Doppelwandiger Gesundheitsbecher, der in der Zwischenwand mit ZnO/Zink-Oxid-GANS-Wasser gefüllt ist – ohne Wasser im Becher – nur das Field-Plasma mit einem Strohhalm einatmen.

GANS in nützlichen Zuständen

Das GANS wird in den verschiedensten Zuständen benötigt, je weniger Wasser sich im GANS befindet, desto fester wird das Gemisch, bis hin zum Pulver.


Abschöpfen der Aminosäuren

Bevor man das frisch gebildete GANS weiter bearbeitet, muss man die ölige Schicht, die sich oben auf dem Salzwasser gebildet hat, abschöpfen, da diese für viele weitere Anwendungen sehr wertvoll ist. Diese ölige Schicht besteht offenbar aus organischen Substanzen, Herr Keshe spricht von „Aminosäuren“. Was sich in jedem einzelnen Fall hier tatsächlich bildet, und welche Variationen unter welchen Umständen, ist noch zu erforschen. Der Einfachheit halber werden diese oben auf dem Salzwasser des GANS-Erzeugungsgefäßes schwimmenden Substanzen vorläufig als „Aminosäuren“ bezeichnet, weil diese Bestandteile des physischen Körpers von Lebewesen sind.

Da diese schwimmende Schicht von Aminosäuren sehr dünn ist, ist es nicht so einfach, diese abzuschöpfen. Man kann sie entweder mit einer Pipette oder Spritze absaugen (wobei aber viel von dem Salzwasser mit eingesaugt wird) oder besser mit einem Gegenstand (z.B. Löffel, Glas-Stab,…) entnehmen, an dem sie haften bleiben. Man kann sie mit einer Pappe (Karton) oder einer Kunststofffolie von der Wasseroberfläche abnehmen. Dazu ist ein wenig Übung erforderlich. Die eingesammelten Aminosäuren kann man in flüssiger Form aufbewahren, oder, besonders wenn sie über eine Pappe aufgesammelt wurden, im Sonnenlicht trocknen lassen und dann das Pulver in Gläser oder Dosen abfüllen. Bitte die Gefäße immer sofort beschriften (z.B. mit Aminosäuren über CO2-GANS). Sobald die gesamte ölige Schicht auf dem Salzwasser abgenommen bzw. eingesammelt wurde (ev. in mehreren Durchgängen), kann der Waschvorgang des GANS beginnen.


Waschen des GaNSes

Bevor man das GANS verwenden kann, muss das GANS gewaschen werden, um den Salzanteil zu reduzieren. Dies geschieht in folgenden Schritten:

  • Das Salzwasser über dem frisch gebildeten GANS vorsichtig abgießen oder mit einer Spritze oder manuellen Absaugpumpe absaugen. **
  • Flüssiges GANS (GANS-Flocken, die in dem restlichen Salzwasser schweben) in ein möglichst hohes Glas (oder anderen hohen Behälter) geben
  • Das Glas mit destilliertem Wasser auffüllen
  • Warten, bis sich das GANS wieder am Boden abgesetzt hat
  • Mit einer Spritze oder Absaugpumpe das Wasser über dem GANS wieder abgießen oder absaugen
  • Den Rest der Flüssigkeit mit den darin schwebenden GANS-Flocken wieder mit destilliertem Wasser auffüllen

Dieser Vorgang (Wasser oben absaugen und mit frischem destillierten Wasser auffüllen) wird mindestens 6-10 Mal wiederholt, dann ist das GANS gewaschen.

    • Alternativ zu dieser Methode kann man dann, wenn man das GANS in einer Flasche erzeugt hat, die Kopf über in einer Aufhängevorrichtung montiert wurde, das GANS durch Öffnen des Flaschenverschlusses vorsichtig nach unten abrinnen lassen.

Es gibt zu den hier vorgestellten Methoden der GANS-Herstellung einige Alternativen, welche zu gegebener Zeit hier ebenfalls vorgestellt werden.

Herstellung von GANS-Wasser

GaNS-Wasser in Flaschen abgefüllt
Trocknen des GaNSes auf dem Heizkörper.

Sobald das GANS mehrmals gewaschen wurde, beinhaltet die Suspension kaum mehr Salz. In diesem Zustand kann es weiterverwendet werden. Um GANS-Wasser zu erhalten, füllt man nach dem letzten Abgießen bzw. Absaugen die restliche Flüssigkeit mit den darin schwebenden GANS-Flocken einfach neuerlich mit destilliertem Wasser auf. Gutes Durchrühren verstärkt die Feld- bzw. Informationsübertragung.

Damit dieses Wasser die vom GANS abgegebenen Felder ( und Informationen) auch vollständig aufnehmen kann, sollte man diese Suspension mindestens 24 Stunden stehen lassen. Danach gilt das Wasser über dem sich wieder abgesetzten GANS als mit den Feldeigenschaften des jeweiligen GANS aufgeladen bzw. informiert und kann für die entsprechenden Anwendungen eingesetzt werden. Dieses nunmehr aufgeladene/informierte Wasser über dem abgesetzten GANS bezeichnet man als „GANS-Wasser“.

Beim Entnehmen des GANS-Wassers für die diversen Anwendungen ist darauf zu achten, wirklich nur das Wasser abzusaugen oder abzuschöpfen und nichts von den GANS-Flocken (es sei denn, es soll bewusst auch das GANS selbst Verwendung finden). Das GANS selbst (die GANS-Flocken) verbleibt dabei immer im Glas (oder jeweiligen Behälter) und kann ohne Beschränkung immer wieder mit neuem destillierten Wasser aufgefüllt werden.

Nach jedem neuen Wiederauffüllen wieder gründlich umrühren und für mindestens 24 Stunden stehen lassen. Dann ist erneut eine Charge GANS-Wasser hergestellt.

Herstellung von "Liquid Plasma"

Aus jeder Sorte GANS-Wasser kann das entsprechende „Liquid Plasma“ hergestellt werden. Zur Herstellung von sogenanntem „Liquid Plasma“ entnimmt man mit einer Pipette oder Injektions-Spritze aus dem Behälter mit dem GANS-Wasser eine kleine Menge und „impft“ einen anderen Behälter mit reinem, frischen destillierten Wasser mit wenigen Tropfen dieses GANS-Wassers. Die Information geht aus dem GANS-Wasser unmittelbar auf die gesamte Menge des frischen, reinen destillierten Wassers über, wenn man dieses gut durchrührt oder schüttelt. Zum Verrühren nimmt man am besten einen nanogecoateten „Schneebesen“, den man sich aus einer Kupferspule und einer Griffstange leicht selbst herstellen kann. Das Verwirbeln durch das Verrühren potenziert die Wirkung (ähnlich, wie das bei der Homöopathie durch die Verschüttelung geschieht). Man kann aber, wenn kein nanogecoatetes Rührgerät zur Verfügung steht, das Wasser mit den GANS-Wassertropfen mit jedem Löffel oder anderen Rührgerät (z.B. Stab-Mixer) umrühren. Diese neu hergestellt Mischung (aus dem reinen destillierten Wasser und den wenigen Tropfen GANS-Wasser) nennt Herr Keshe normalerweise „Liquid Plasma“. Wenn man eine Verdünnung aus GANS-Wasser zum Einnehmen herstellen will, so kann man die entsprechende Menge GANS-Wasser (Tropfen, Teelöffel, Esslöffel) auch in Trinkwasser geben. In diesem Fall sollte man auch nicht mit einem nanogecoateten Gerät umrühren, sondern mit einem einfachen Löffel.

Trocknen des GaNSes

Optional: Trocknen des GaNSes mit Ventilator.

Ziel der Trocknung ist das schonende Entziehen des Wassers, die Trocknung darf auf keinen Fall durch Erhitzen über Feuer oder auf einer Herdplatte durchgeführt werden, je natürlicher die Trocknung, desto besser. Möglich zur Beschleunigung der Trocknung ist das Stellen auf einen Heizkörper oder das Einschalten einer Lampe (mit einem Wärme produzierenden Leuchtmittel) in der Nähe des GANS-Behälters. Wenn sich beim Trocknen Kristalle bilden, wurde das GANS zu wenig gewaschen und es handelt sich um Salzkristalle. Im Laufe der Zeit erhalten Sie dann GANS-Paste bzw. nach dem Verstreichen weiterer Stunden GANS-Pulver.

Anwendung von Plasma in Notfallsituationen

Nähere Informationen zu dieser Thematik finden Sie im 121. Knowledge Seekers Workshop, ab ca. Minute 21 und ab ca. Minute 35.

Sämtliche gesundheitlichen Anwendungen der Plasma-Technologie der Keshe Foundation sind erst ansatzweise erforscht. Klinische Tests können erst durchgeführt werden, wenn die Genehmigungen dafür vorliegen. Die hier gegebenen Vorschläge resultieren aus den bisherigen Versuchsergebnissen mit freiwilligen Testpersonen oder aus einer Ableitung aus den theoretischen Ansätzen. Jede Anwendung der hier oder auf anderen Seiten stehenden Vorschläge erfolgt in Eigenverantwortung und im Bewusstsein, sich als freiwillige Testperson für diese Anwendung der Plasma-Technologie im Gesundheitsbereich zur Verfügung zu stellen. Wie die bisherigen Versuche und Tests gezeigt haben kann uns Plasma (die Felder, aus denen alles besteht) in vielen Situationen sehr schnell helfen. Es lässt sich anwenden durch Aufsprühen, Auflegen von Patches und Trinken.

Es sollten von jeder GANS-Sorte mindestens 100 ml (Milli-Liter) hergestellt werden. Jedes (bereits fertig gewaschenes) GANS mit einigen Tropfen der Aminosäuren aus demselben Behälter, in dem das jeweilige GANS hergestellt wurde, versehen und gut durchrühren. Jede GANS-Sorte (inklusive der zugehörigen Aminosäuren) kann dann in eine normale, vorher gründlich ausgewaschene, Getränkeflasche (z.B. Mineralwasserflasche) gefüllt werden. Füllmenge maximal 1/3 des Flaschenvolumens. Dann mit destilliertem Wasser auffüllen, gut schütteln oder verrühren und dann in Ruhe setzen lassen (mindestens 24 h). Immer nur das über dem GANS befindliche GANS-Wasser verwenden! Die Flasche kann immer wieder neu aufgefüllt werden. Das GANS wird somit nie verbraucht (und behält seine Eigenschaften laut Herrn Keshe länger als drei Menschengenerationen, vielleicht sogar viele Jahrtausende). Selbst wenn in unserer Lebenszeit keine Katastrophen passieren, übergeben wir damit etwas Wertvolles an unsere Nachkommen. (Wie oft man das GANS-Wasser absaugen und durch neues destilliertes Wasser ersetzen muss, damit sich keine Keime darin bilden, wird die Erfahrung zeigen. Rückmeldungen dazu an die Keshe Foundation sind erbeten.)

GaNS-Patches

GaNS-Wasser in Flaschen, wir verwenden auf unseren Körpern nur das GaNS Wasser über den GaNS-Flocken.

Bei Gesundheitsanwendungen verwenden die Mitarbeiter der Keshe Foundation immer nur das Wasser über dem GANS (das GANS-Wasser) und/oder das damit hergestellte Liquid Plasma (siehe oben). Das GANS selbst sollte unter keinen Umständen konsumiert werden und sollte nicht direkt mit dem Körper in Berührung kommen. Für Auflagen, sogenannte GANS-Patches oder GANS-Pads, wird hauptsächlich CO2- GANS-Wasser oder CO2-Liquid Plasma verwendet. Alle Arbeiten sollten immer mit Handschuhen ausführt werden! So kann relativ schnell ein GANS-Patch erstellt werden:

Methode mit GANS-Wasser

  1. 1. Das klare Wasser über dem CO2- GANS in eine Flasche füllen. Nun hat man CO2-GANS-Wasser. Ein paar Tropfen CuO2-GANS-Wasser hinzugeben (und alles gut verrühren, am besten mit einem nanogecoateten „Schneebesen“, den man sich aus einer Kupferspule leicht selbst herstellen kann).
  2. 2. Zip-Beutel oder Folienschweißgerät mit zwei Lagen Haushaltspapier (von einer Küchenrolle) vorbereiten.
  3. 3. 10 – 15 ml GANS-Wasser von der vorbereiteten Flasche auf das Papier träufeln (je nach Größe des Patches auch mehr oder weniger Flüssigkeit nehmen). Am besten mit kleiner Spritze. Wenn das ganze Papier feucht ist, das Papier in den Zip-Beutel oder die Folie des Folienschweißgerätes geben, die Luft herausdrücken, den Beutel verschließen/verschweißen und sofort beschriften (welcher Inhalt, welche GANS-Wasser, in welchem Verhältnis, Datum der Herstellung).
  4. 4. GANS-Auflagen (GANS-Patches oder GANS-Pads) sollten immer nur von einem bestimmten Menschen benutzt werden. Am besten ist es, diese Patches von vorn herein bewusst für einen bestimmten Menschen herzustellen, mit der Absicht, diesem Menschen genau die richtigen Felder zur Verfügung zu stellen, die dieser für seine Heilung braucht. Die Patches sollten auf keinen Fall nach erstmaliger Anwendung an andere Menschen weiter gegeben werden, auch nicht in der Familie (Ausnahme: Notsituation).

Methode mit Liquid Plasma

  1. Liquid Plasma von den diversen GANS-Wässern vorbereiten (getrennt, oder Mischung im Verhältnis, wie jeweils vorgeschlagen) – hergestellt wie oben beschrieben.
  2. Zip-Beutel oder Folienschweißgerät mit zwei Lagen Haushaltspapier (von einer Küchenrolle) vorbereiten.
  3. 10 – 15 ml Liquid Plasma von der vorbereiteten Flasche und ein bis zwei Tropfen CuO-GANS-Wasser (pur) auf das Papier träufeln (je nach Größe des Patches auch mehr oder weniger). Am besten mit kleiner Spritze. Wenn das ganze Papier feucht ist, das Papier in den Zip-Beutel oder die Folie des Folienschweißgerätes geben, die Luft herausdrücken, den Beutel verschließen/verschweißen und sofort beschriften (welcher Inhalt, welche Liquid Plasmas/wie viele Tropfe CuO-GANS-Wasser, in welchem Verhältnis, Datum der Herstellung).
  4. GANS-Auflagen (GANS-Patches oder GANS-Pads) sollten immer nur von einem bestimmten Menschen benutzt werden. Am besten ist es, diese Patches von vorn herein bewusst für einen bestimmten Menschen herzustellen, mit der Absicht, diesem Menschen genau die richtigen Felder zur Verfügung zu stellen, die dieser für seine Heilung braucht. Die Patches sollten auf keinen Fall nach erstmaliger Anwendung an andere Menschen weiter gegeben werden, auch nicht in der Familie (Ausnahme: Notsituation).

Testen Sie, ob Sie eine bessere Wirkung mit Patches/Auflagen mit GANS-Wasser oder mit solchen mit Liquid Plasma erreichen und berichten Sie der Keshe Foundation bitte über Ihre Forschungsergebnisse.


Umgang mit den Patches:

  • Einfach auf schmerzende Stellen auflegen.
  • Wirkt auch über einem Verband oder Gips. Hand, Arm Schulter Hüfte, Knie, Fuss Rippen, Sonnengeflecht Nacken usw. Bei Unruhe, Kummer, Ängsten, Sorgen auf Sonnengeflecht Nacken...


Vorsicht: Nicht auf Stellen verwenden die künstliches Material enthalten, wie zB. Nägel, Schrauben, Platten, nach chirurgischen Eingriffen. Nicht bei Zähnen mit Wurzelbehandlung. Nicht auf oder in der Nähe von Schrittmachern.

Grundsätzlich sollten Patsches nur einige Minuten aufgelegt werden, dann wieder entnehmen. Das Auflegen kann aber im Bedarfsfall mehrmals täglich erfolgen. Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Mobile Plasma Spulen Gesundheits-Einheit

Mobile Health-Unit, erstellt mit einem Folienschweißgerät.

Eine Plasma Gesundheits-Einheit besteht grundsätzlich aus zwei "Wänden", auf denen entweder Spulen oder GANS-Patches montiert sind. Zwischen diese "Wände" stellt sich der Mensch. Durch seinen Körper fließt das Plasma (die Felder) von hinten nach vorne. Je näher die Spulen bzw. Patches am Körper sind, desto besser können die Körperfelder versorgt werden.

Während die Plasma Coil Unit mit Spulen*** sehr aufwendig zu bauen ist, kann diese, wenn es einmal schnell gehen muss, sehr einfach mit mehreren GANS-Patches auf der Vorder- und Rückseite des Körpers hergestellt werden. Wichtig ist nur, dass ein Fluss des Plasmas von hinten nach vorne stattfindet. Damit der Plasma-Fluss (Feldfluss) in die richtige Richtung fließt (vom Rücken Richtung Vorderseite des Körpers) müssen in der Rückenpartie (Rückwand) die (Spulen oder) Patches mit den stärkeren Feldern eingearbeitet sein und in der Brust/Bauchpartie (Frontwand) die (Spulen oder) Patches mit den schwächeren Feldern.

(***Für die stationären Plasma Coil Units bitte die entsprechenden Blueprints beachten. (Link) ) Üblicherweise kann der richtige Plasma-Fluss realisiert werden, indem auf beiden Seiten CO2-/Zinkoxyd GANS-Wasser verwendet wird und auf der Rückseite ein oder mehrere GANS-Wässer zusätzlich in die Patches gegeben werden. Dies kann z.B. CH3-GANS-Wasser, etwas CuO-GANS-Wasser und/oder Food-GANS-Wasser (Nahrungs-GANS-Wasser) sein. Eine weitere Möglichkeit wäre, alles in einem Stück (Vorder- und Hinterseite, inklusive ausgeschnittenem Kopfteil), z.B. mit einem Folienschweißgerät zu erstellen, wie es auf dem Foto ersichtlich ist.

Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Wasserdekontaminierung

Verhältnis von CuO-Wasser zu verunreinigtem Wasser

Damit sichergestellt ist, dass die Menschen sauberes Trinkwasser für ihren Wasserbedarf haben, wird das CuO- oder CuO2-GANS-Wasser zur Dekontaminierung des Wassers verwendet. Die Verdünnung ist 1:100, also auf 100 Liter verunreinigtes Wasser einen Liter CuO- oder CuO2- GANS-Wasser verwenden.

Das CuO- oder CuO2-GANS-Wasser in den Behälter mit dem verunreinigten Wasser gießen, umrühren und 12 Std. absetzen lassen. Dann von oben her das saubere Wasser entnehmen. Aus 100 Litern verunreinigtem Wasser lassen sich so mindestens 50 Liter sauberes Wasser gewinnen. Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Innere und äußere Verletzungen

CO2- und ZnO2-GANS-Wasser (Mischung) wirkt hervorragend auch als Spray, auf schmerzende Stellen gesprüht, (Vorsicht, nicht direkt auf Knochenbrüche, nur darum herum, der Knochen braucht den Schmerz, um das Kalzium neu zu bilden/einzubauen). Auch auf Kleider, Zelte usw. sprühen, um gegen radioaktive Strahlung zu schützen und warm zu halten.

Das Gemüt wird bei allen Krisensituationen stark belastet. Also bei allen Ängsten, Verwirrungen, Depressionen, überbordenden Emotionen immer CO2- und ZnO2-GANS-Wasser (Mischung) sprühen, tropfenweise trinken (verdünnt in einem Glas oder einer Flasche Wasser) und/oder in Patches auf Sonnengeflecht und Nacken auflegen. Auch die Verbindung von CO2-, ZnO2- und CH3-GANS-Wasser kann verwendet werden, um das Nervensystem zu stärken. Und zwar in einem Verhältnis von 20 % CH3, 10 % ZnO2 und 70 % CO2-GANS-Wasser zusammen mit wenig Aminosäuren (nur ein Tropfen von jeder Sorte). Bei Erschöpfung und/oder Hunger, CO2-/ZnO2- mit CH3-GANS-Wasser kombinieren, wenn vorhanden auch zwei Patches unterschiedlicher Stärke auflegen, eines vorne auf Sonnengeflecht, eines am Rücken, z.B. CO2-/ZnO2- und Food-GANS-Wasser samt Aminosäuren am Rücken und CO2-GANS-Wasser am Sonnengeflecht.

Bei offenen Verletzungen, können zwei oder drei verschiedene Patches verwendet werden: CO2-, CH3- und Cuo2-GANS-Wasser. Man macht drei verschiedene Patches und legt sie übereinander. Sie können direkt über den Verband gelegt werden. Cuo2-Patch aber nur für kurze Zeit, es ist dafür da, dass es zu keiner Infektion von Wunden kommt. Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Infektionen, äußere Verletzungen, Schnittwunden, Sonnenbrand etc.

(siehe 121. Knowledge Seekers Workshop, ca. ab Minute 29)

Anwendung von Liquid Plasma aus GANS-Wasser-Tropfen:

CuO + Co2 (im Verhältnis 50%/50%) zum Sprühen oder Auflegen 

Das Liquid Plasma (Wasser mit gleich viel Tropfen von CuO- und CO2-GANS-Wasser) in eine Sprühflasche füllen und die Wunden direkt einsprühen, oder eine Papierserviette/Küchentuch mit dieser Mischung tränken und auflegen.

Bei Insektenstichen CO2-GANS-Wasser verwenden, mit nur 1 Tropfen CuO-GANS-Wasser, und Stichstelle damit betupfen.

Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Innere Verletzungen (außer Kopf)

(siehe 121. Knowledge Seekers Workshop, ca. ab Minute 29:50) Anwendung von Liquid Plasma aus GANS-Wasser-Tropfen (Tr. = Tropfen)

CuO2 (5 Tr.) + CO2- (3 Tr.) + ZnO (1 Tr.) + COHN (Aminosäuren / 1 Tr. einer Mischung der Aminosäuren aus allen beteiligten GANS-Wasser-Sorten) die Tropfen sind in ein Glas oder eine Flasche Wasser zu geben und zu trinken


CuO bzw.CuO2 repariert das Muskelgewebe CO2- verbindet, sorgt für die Kommunikation für die Gewebereparatur, gibt dem Körper einen Teil der benötigten Energie ZnO stabilisiert die Emotionen COHN (Aminosäuren) bilden die Verbindung zum Körper Diese Mischung beschleunigt die Heilung des verletzten Gewebes. Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Knochenbrüche

(siehe 121. Knowledge Seekers Workshop, ca. ab Minute 32) Anwendung von Liquid Plasma aus GANS-Wasser-Tropfen (Tr. = Tropfen)

CO2- (2 Tr.) + Cu02 (3-4 Tr.) + CH3 (1 Tr.) + COHN (1 Tr.) + CaO Calcium Oxid (1-2 Tr.) getränktes Tuch rund um den Bruch auflegen.  


CO2- gibt dem Körper die nötige Energie und sorgt für die Kommunikation im Körper CuO bzw. CuO2 desinfiziert und repariert das Muskelgewebe CH3 (Eisen-GANS-Wasser) gibt verstärkt Energie zum Heilungsprozess COHN (Aminosäuren) bilden die Verbindung zum Körper CaO für den Wiederaufbau der Knochen CaO kann einfach gewonnen werden, indem man die Asche von verbrannten Knochen für die GANS-Herstellung verwendet. Das mit dem Liquid Plasma getränkte Tuch oder Spray nicht direkt über der Knochenbruchstelle, sondern nur rund herum anwenden. Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Kopfverletzung / Gehirnverletzung

(siehe 121. Knowledge Seekers Workshop, ca. ab Minute 34)

CO2- (3 Tr.) + CaO2(Kalziumoxyd)(3 Tr.) + ZnO  (4 Tr.) mit Patches oder Schläuchen auflegen

Diese Anwendung erst nach 2-3 Wochen beginnen, da das Gehirn selbst damit beginnt, sich zu regenerieren!!! Das Kalzium (Ca02) wird für die Gehirnzellen benötigt, denn normalerweise nehmen die Gehirnzellen das Kalzium aus dem Schädelknochen. Die COHN (Aminosäuren) sind wichtig, damit die Verbindung zwischen den Feldern aus dem Liquid Plasma und dem Verletzungsherd hergestellt werden kann und die Reparaturarbeit des Körpers damit unterstützt werden kann.

Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Desinifizierende Wirkung

(siehe 119th Knowledge Seekers Workshop, ca. 2 Stunden 21 Minuten)

CuO-GANS-Wasser gemischt mit CO2-GANS-Wasser könnte als Desinfektionslösung für chirurgisches Besteck und von Händen dienen. Muss noch erforscht werden. Rückmeldung von Ärzten erbeten.

CO2-GANS-Wasser mit ganz wenig CuO-GANS-Wasser (siehe 119th Knowledge Seekers Workshop, ca. 2 Stunden 25 Minuten) kann in Sprühflasche gegeben werden und als Desinfektionslösung verwendet werden (auf Toiletten, in Küchen, üble Gerüche verschwinden, als Deodorant verwendbar …). Man kann diese Lösung auf die Haut sprühen, bei Hautleiden, sogar Hautkrebs, bei Verbrennungen, … Bei Fußinfektionen darauf sprühen, bei Hühneraugen sprühen und Patches damit auflegen.

Bei Glatze oder schütterem Haar auf die Kopfhaut sprühen und einmassieren.

Es gibt noch wenig Erfahrung, es muss einfach getestet werden. Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.


Behandlung von Augenproblemen

siehe 22. International Knowledge Seekers Workshop, ca. 1 Stunde 40 Minuten)

Bei degenerativen Augenerkrankungen kann durch die Anwendung teilweise sogar die genetische Ursache verändert werden, bzw. wenn diese emotional bedingt sind, die emotionale Balance wieder hergestellt werden, sodass sich in der Folge die Augen wieder erholen.

Degenerative Augenleiden können mit 3 GANS-Arten behandelt werden:

  1. das GANS-Wasser von CO2- wird verwendet, um die Körperlichkeit mit den Emotionen zu verbinden = Kommunikation (4-5 Tropfen)
  2. das GANS-Wasser von ZnO wird verwendet, um eine Unterstützung für die Emotionen zu liefern (1-2 Tropfen)
  3. das GANS-Wasser von CH3 wird verwendet, um die Energie für die Wiederherstellung der Zellen zu liefern (für die Umwandlung der Felder in Materie) (2 oder 1 Tropfen)

(Vorsicht! Bei Augenkrebs darf man KEIN CH3-GANS-Wasser verwenden, weil dieses das Wachstum fördert!)

Aber für die Behandlung der Muskeln, welche den Augapfel zum Fokusieren positionieren, benötigt man zusätzlich

  1. CuO2-GANS-Wasser (1/2 bis 1 Tropfen, aber 1 Tropfen wird schon zu viel sein), das unterstützt die Regeneration des Muskelgewebes

In die Mischung gibt man ganz wenig (1 Tropfen) der Aminosäure von CO2-GANS.

Man sollte aber keine Aminosäuren von CuO2-GANS verwenden, außer, wenn eine Muskelschwäche der Augenmuskeln vorliegt. Dann kann man die Aminosäuren des CuO2-GANS hinzufügen (aber sehr wenig).

Immer, wenn die Nerven mit betroffen sind, gibt man auch die Aminosäuren von ZnO-GANS dazu.

Um im Gesundheitsbereich zu überlegen, welche GANS-Sorten man einsetzt, muss man die Ursachen der Erkrankung und die betroffenen Gewebe mit berücksichtigen. Die Aminosäuren sorgen immer für die Verbindung zwischen den aus dem GANS-Wasser zur Verfügung gestellten Feldern mit dem jeweiligen physischen Bereich im Körper (CO2- allgemein, ZnO Nerven, CuO2 Muskelgewebe, CaO Knochengewebe). Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Anwendung von GANS-Wasser in Bezug auf Viren

(siehe 135. Knowledge Seekers Workshop, ca. ab Minute 30)

Diese Technologie ist dafür geeignet mit Viren umzugehen.

Viren docken an ihre jeweiligen Wirtszellen an. Das CO2-GANS-Wasser ist in der Lage, diese Verbindung wieder zu lösen (indem die Felder des CO2-GANS-Wassers mit denen des Virus wechselwirken und eine Feldbalance herstellen, sodass keine Felder mehr für die Verbindung mit der Wirtszelle vorhanden sind).

Alles was man braucht ist also das CO2-GANS-Wasser. Im Moment, wo man eine Infektion wahrnimmt, und der Arzt festgestellt hat, dass es sich um eine Virusinfektion handelt, kann man 2-3 Teelöffel CO2-GANS-Wasser einnehmen und setzt dann die Einnahme mit derselben Dosierung für 2 bis 5 Tage fort. Der Virus sollte verschwinden, selbst, wenn er noch da ist, wird er nicht mehr effektiv sein können.

In seltenen, sehr ernsten Fällen kann man im Verhältnis 1:10 auch CuO-GANS-Wasser hinzufügen, das heißt:

9 Einheiten (Tropfen) CO2-GANS-Wasser + 1 Einheit (Tropfen) CuO-GANS-Wasser

Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.


Erhält jemand eine Grippe-Impfung, so kann zusätzlich CO2-GANS-Wasser eingenommen werden.

Grippe

Bricht eine Grippe mit hohem Fieber aus, so sollte man in der ersten halben Stunde 3-4 Tl (Teelöffel) CO2-GANS-Wasser mit einem Tropfen CuO-GANS-Wasser alle 5 Minuten einnehmen. Die Temperatur müsste schnell sinken, dann 2-3 Mal in der darauffolgenden Stunde und noch 3-4 Mal während des restlichen Tages, dann 3 – 4 mal täglich 2-3 Tl für 2 – 3 Tage. Auch die Hände sollten mit CO2-GANS-Wasser gewaschen werden.

Die krank machenden Felder werden durch das CO2-GANS-Wasser aus dem Körper buchstäblich ausgewaschen. Dieses GANS-Wasser dient einem innerlichen Reinigungsprozess.

Bei Kindern mit hohem Fieber kann man den Körper mit dem CO2-GANS-Wasser abwaschen bzw. abreiben. Eventuell auch einen Tropfen CuO2-GANS-Wasser dazu mischen. Die Temperatur wird schnell sinken.

Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Ebola, Malaria

Bei einer langanhaltenden Virusinfektion (Ebola, Malaria, …): 3 – 5 Teelöffel oder Esslöffel CO2-GANS-Wasser pro Tag für 30 bis 60 Tage einnehmen, allenfalls auch 100 Tage

Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Aids (HIV-positiv)

(siehe 135. Knowledge Seekers Workshop, ca. ab 1 Stunde 48 Minuten)

  1. Für 15-30 Tage nur das Liquid Plasma von CO2-GANS-Wasser zum Trinken, Kochen, Baden, Haus putzen, Wäsche Waschen, Hände waschen etc. verwenden. Nichts anderes trinken. (Eine Angabe über die Menge von CO2-GANS-Wasser auf Trinkwasser oder Brauchwasser fehlte von Paul; Herr Keshe empfiehlt 3-4 Mal täglich 1 EL CO2-GANS-Wasser mit wenigen Tropfen CuO-GANS-Wasser ins Trinkwasser geben).
  2. Danach Liquid Plasma aus einer Mischung von

CuO-GANS-Wasser CH3-GANS-Wasser CO2-GANS-Wasser und ZnO-GANS-Wasser (zu gleichen Teilen) herstellen und nur noch dieses Liquid Plasma zum Trinken, Kochen, Baden, Haus putzen, Wäsche Waschen, Hände waschen etc. verwenden. Kein anderes Wasser oder Getränk trinken.

Die erste Phase dient der Reinigung des Körpers. Nach einigen Tagen kann es zu Müdigkeit, Übelkeit, Blut im Urin oder Schmerzen etc. kommen. Der Körper braucht dann alle Energie für die Heilung, man sollte also viel schlafen. Dieser Zustand sollte sich nach etwa 2 Wochen wieder gegeben haben. Dann kann man von der ersten auf die zweite Phase über gehen.

Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Bakterielle Krankheiten

Bakterien sind leichter zu behandeln. Wenn vom Arzt ein Antibiotikum verschrieben wird, kann man (im eigenverantwortlichen Test) die Menge des Antibiotikums reduzieren (z.B. die Tablette halbieren oder in noch kleinere Teile teilen) und zusätzlich CO2-GANS-Wasser einnehmen. Es sollte verhindern, dass Resistenzen gegen das Antibiotikum entstehen und bewirken, dass das Antibiotikum eine bessere Wirkung hat. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Anwendung in der Mundhygiene

(siehe 135. Knowledge Seekers Workshop, ca. ab Minute 56) Anstelle der Verwendung von Zahnpaste kann der Mund mit CO2-GANS-Wasser gespült werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Flüssigkeit alle Bereiche in der Mundhöhle und im Gaumen benetzt. Das führt zu einer Ausbalancierung des Milieus im Mund. Dies wiederum beugt Zahn- und Zahnfleischerkrankungen vor (weil die Mikroorganismen nicht das passende Milieu zur Vermehrung vorfinden). Diese Maßnahme dient zur Vorbeugung. Bestehende Zahndefekte können damit nicht zurückgeführt werden, aber das Fortschreiten sollte damit zu unterbinden sein. Es kann etwas von der Flüssigkeit geschluckt werden, es muss also nicht wieder ausgespuckt werden.

Ergänzend kann man 2-3 Mal wöchentlich vor dem Schlafengehen ein kleines Stück Käse kauen und schlucken. Das sollte sich ebenfalls positiv auf das Mundmilieu auswirken und Zahnerkrankungen vorbeugen helfen.

Falls ausgefallene Milchzähne aufgehoben wurden (ist in manchen Ländern üblich) so können diese zur Herstellung von Kalzium-GANS verwendet werden, welches dann genau die Kalzium-Felder liefert, die für diesen Menschen die passenden sind.

Zur GANS-Herstellung die Zähne in Zitonensaft (oder Coca Cola) legen, um sie aufzulösen, und erst danach das NaOH dazu geben (Verfahren wie bei der Food-GANS-Herstellung).

Alternativ zur physischen GANS-Herstellung aus den Zähnen kann man die Information der Zähne auf Wasser übertragen. Dazu nimmt man ein rundes Gefäß mit Wasser und stellt um dieses herum (gleichmäßig verteilt) 5 kleinere Fläschchen, eines davon mit CO2-GANS, eines mit CH3-GANS, eines mit ZnO-GANS, eines mit CuO-GANS und das letzte mit den Aminosäuren aus der CO2-GANS-Produktion. Nun legt oder hängt man den Zahn (die Zähne) direkt über das Wasser. Im Laufe der Zeit nimmt das Wasser die Felder aus den Flaschen und aus dem Zahn auf. Dieses Wasser kann man anschließend trinken oder, wenn man es z.B. zur Unterstützung der Heilung eines Knochenbruchs verwenden will, in einem Patch auf den Körper auflegen, und zwar am betroffenen Körperteil vorne und hinten (bzw. links und rechts) in der Nähe der Bruchstelle.

Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Anwendung bei Funktionsausfall von Organen

(siehe 135. Knowledge Seekers Workshop, ca. ab 2 Stunden 23 Minuten) Die Methode der Information von Wasser über die 5 rundherum angebrachten GANS-Fläschchen, wie oben beschrieben, kann auch angewendet werden, wenn jemand bei der Heilung eines Organs mit Funktionsausfällen unterstützt werden soll.

Man braucht damit in Zukunft wahrscheinlich keine Organtransplantationen mehr. So könnte man z.B. bei Knochenmarksproblemen ein gesundes Familienmitglied mit dem oberen Teil des Knies (wo die Kniescheibe ist) über das Wassergefäß (mit den 5 Fläschchen herum) setzen oder legen. Die Information über die Felder gesunden Knochenmarks geht in das Wasser darunter über. Anschließend kann der Patient mit den Knochenmarksproblemen dieses Wasser trinken. In Zukunft wir Herr Keshe dazu nähere Informationen geben. Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.

Gifte aus dem Körper waschen

(siehe 135. Knowledge Seekers Workshop, ca. 1 Std. 13 Minuten und ab 2 Stunden 32 Minuten)

Es müsste auch möglich sein, mit GANS-Wasser Gifte aus dem Körper zu waschen. Es wäre interessant, ob dies auch bei Schlangengift nach Schlangenbiss oder ähnlichem funktioniert. Man könnte die Bisswunde mit einer Mischung aus CuO- und ZnO-GANS-Wasser auswaschen und eine Mischung aus CO2-GANS-Wasser und ZnO-GANS-Wasser (50:50) in die Bisswunde träufeln oder trinken.

Cortison-Einlagerungen nach hohen Cortisongaben kann man mit CO2-GANS-Wasser und den ätherischen Ölen von Zitrusfrüchten aus dem Körper bekommen, allerdings ist das ein länger dauernder Prozess. Die Öle aus den Schalen der Zitrusfrüchte sammeln und in das CO2-GANS-Wasser mischen. Damit die Hände waschen oder die betroffenen Körperstellen damit abwaschen.

Anwendung auf eigene Verantwortung und Gefahr. Rückmeldungen und Erfahrungsberichte an die Keshe Foundation sind erbeten.
  1. Yuan, L., Wang, Y., Mema, R. & Zhou, G.(2011). Driving force and growth mechanism for spontaneous oxide nanowire formation during the thermal oxidation of metals. Acta Materialia, 59(6), 2491-2500.